IMG_7529_web

Lost Place: Urlaub in Mönchgut

Am Oster­mon­tag hieß es “Urlaub machen”. Der Cache von Lex­par­ker hat ja förm­lich danach geschrieen, das wir uns ange­hen sol­len. Immer­hin waren laut Lis­ting nur noch wenige Bun­ga­lows frei.

Also fuh­ren wir Mon­tag­mor­gen ein­mal Quer über die Insel, um das ehe­ma­lige Feri­en­heim “Lobbe” zu besu­chen. Kaum sind wir aus dem Auto gestie­gen, kam auch schon die kleine Bim­mel­bahn. Fährt sie uns direkt zur Anlage? Lei­der nein… also nah­men wir unsere Sachen und mach­ten uns auf die Suche nach unse­rem Bun­ga­low. Er war schnell gefun­den und man konnte über die Zim­mer kaum meckern. Die geho­bene Stan­dard­aus­stat­tung hat­ten wir alle mal. Genauso wie den Ver­spro­che­nen Meer­blick. Herr­lich… und so schön ruhig war da.
Die Anlage war zwar hier und da etwas ver­wil­dert, aber wir haben auch kein 5 Sterne Hotel gebucht. 😉

Der Orga­ni­sa­tor die­ser Tour sah vor, dass wir erst mal unsere Zim­mer bezie­hen, uns einen Über­blick über ein mög­li­ches Essen ver­schaf­fen bzw. eins aus­wäh­len. Doch bis zum Früh­stück hat­ten wir noch ein paar Minu­ten, also mach­ten wir uns erst mal die Suche nach den Dusch– und WC-Möglichkeiten.
Anschlie­ßend hieß es Essensmarken-Suchen und sich beim Früh­stück gut zu stär­ken. Die Ener­gie die wir gerade zu uns führ­ten, wäh­rend wir ein paar Rät­sel am Früh­stücks­tisch lös­ten, wurde auch gleich wie­der ver­braucht. Denn diese Essens­mar­ken woll­ten sich ein­fach nicht Zei­gen. Dafür benö­tig­ten wir etwas mehr Zeit.
Nach geta­ner Sucher ging es dann an den Stand zum Sonne tanke. Kaum waren wir am Stand ange­kom­men zeigte sie sich sogar, sodass ein klei­ner Strand­spa­zier­gang drin war.

Die fol­gen­den Ver­an­stal­tungs­punkte waren sehr unter­halt­sam und abwechs­lungs­reich, sodass hier keine Lan­ge­weile auf­kam. Zwar meinte der Ver­an­stal­ter, dass wir zwi­schen­durch mal unsere Kin­der suchen soll­ten. Okay… weiß der Ver­an­stal­ter mehr als ich? Ich dachte bis­her immer, dass meine Kin­der (Hasen) zu Hause sein und gut umsorgt sind.
Gut, die Hasen war auch immer noch zu Hause, sodass wir sie nicht in der Ani­ma­tion abge­ben mussten.

Unser Rund-um-wohlfühl-Urlaub sah auch einen Nach­mit­tags­aus­flug vor, damit wir nicht zu viel Zeit am Strand und vor­al­lem in der Sonne ver­brach­ten. Also fuh­ren wir ins Kin­der­land und ver­such­ten die uns auf­ge­tra­gen­den Rät­sel zu lösen.

Den Abend lie­ßen wir dann bei Freun­den aus­klin­gen und such­ten in deren Haus auch nach dem Log­buch. Ein erhol­sa­mer Urlaubs­tag neigte sich dann dem Ende ent­ge­gen und alle aus unse­rem Team wären hier gern noch län­ger geblie­ben. Immer­hin war das schon ein ganz beson­de­rer Urlaub.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *