IMG_7529_web

Lost Place: Urlaub in Mönchgut

Am Ostermontag hieß es “Urlaub machen”. Der Cache von Lexparker hat ja förmlich danach geschrieen, das wir uns angehen sollen. Immerhin waren laut Listing nur noch wenige Bungalows frei.

Also fuhren wir Montagmorgen einmal Quer über die Insel, um das ehemalige Ferienheim “Lobbe” zu besuchen. Kaum sind wir aus dem Auto gestiegen, kam auch schon die kleine Bimmelbahn. Fährt sie uns direkt zur Anlage? Leider nein… also nahmen wir unsere Sachen und machten uns auf die Suche nach unserem Bungalow. Er war schnell gefunden und man konnte über die Zimmer kaum meckern. Die gehobene Standardausstattung hatten wir alle mal. Genauso wie den Versprochenen Meerblick. Herrlich… und so schön ruhig war da.
Die Anlage war zwar hier und da etwas verwildert, aber wir haben auch kein 5 Sterne Hotel gebucht. 😉

Der Organisator dieser Tour sah vor, dass wir erst mal unsere Zimmer beziehen, uns einen Überblick über ein mögliches Essen verschaffen bzw. eins auswählen. Doch bis zum Frühstück hatten wir noch ein paar Minuten, also machten wir uns erst mal die Suche nach den Dusch- und WC-Möglichkeiten.
Anschließend hieß es Essensmarken-Suchen und sich beim Frühstück gut zu stärken. Die Energie die wir gerade zu uns führten, während wir ein paar Rätsel am Frühstückstisch lösten, wurde auch gleich wieder verbraucht. Denn diese Essensmarken wollten sich einfach nicht Zeigen. Dafür benötigten wir etwas mehr Zeit.
Nach getaner Sucher ging es dann an den Stand zum Sonne tanke. Kaum waren wir am Stand angekommen zeigte sie sich sogar, sodass ein kleiner Strandspaziergang drin war.

Die folgenden Veranstaltungspunkte waren sehr unterhaltsam und abwechslungsreich, sodass hier keine Langeweile aufkam. Zwar meinte der Veranstalter, dass wir zwischendurch mal unsere Kinder suchen sollten. Okay… weiß der Veranstalter mehr als ich? Ich dachte bisher immer, dass meine Kinder (Hasen) zu Hause sein und gut umsorgt sind.
Gut, die Hasen war auch immer noch zu Hause, sodass wir sie nicht in der Animation abgeben mussten.

Unser Rund-um-wohlfühl-Urlaub sah auch einen Nachmittagsausflug vor, damit wir nicht zu viel Zeit am Strand und vorallem in der Sonne verbrachten. Also fuhren wir ins Kinderland und versuchten die uns aufgetragenden Rätsel zu lösen.

Den Abend ließen wir dann bei Freunden ausklingen und suchten in deren Haus auch nach dem Logbuch. Ein erholsamer Urlaubstag neigte sich dann dem Ende entgegen und alle aus unserem Team wären hier gern noch länger geblieben. Immerhin war das schon ein ganz besonderer Urlaub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *